Energiequellen zum Erhitzen von Wasser - ENERA

Solarenergie
Solarwarmwassersysteme sind Speichersysteme und können je nach Klima bis zu 90 Prozent Ihres Warmwassers kostenlos mit Sonnenenergie versorgen. Solare Warmwassersysteme kosten mehr für den Kauf und die Installation als andere Warmwassersysteme, können jedoch Energie sparen und Ihre Rechnungen senken. Lassen Sie sich von Experten beraten, um den kostengünstigsten Solarwarmwasserbereiter für Ihre Anforderungen auszuwählen. Berücksichtigen Sie unbedingt die Energiequelle für die Steigerung (Gas oder Strom), die Energietarife, die einfache Installation und die Produktkosten. Arten von Wasserheizsystemen - ENERA.

Um an bewölkten Tagen oder wenn die Nachfrage das Angebot übersteigt, heißes Wasser bereitzustellen, werden die meisten Solarwarmwasserbereiter mit einem Gas- oder Elektro-Booster geliefert. Ein Gasverstärker verursacht normalerweise weniger Treibhausgasemissionen. Booster-Systeme im Lagertank können ineffizient sein - sie schneiden die Sonne ein und verhindern sie.

Override-Schalter und Timer können dieses Problem beheben, wenn sie gut verwaltet werden. Ein zunehmend beliebter Ansatz ist die Verwendung eines Inline-Gasverstärkers, der als Durchlauferhitzer fungiert - er garantiert eine geeignete Temperatur und maximiert gleichzeitig den Sonnenbeitrag. Der Solarkollektor und der Speichertank befinden sich in der Regel auf dem Dach Ihres Hauses in Richtung Norden. Der Lagertank kann sich auch im Dach oder in Bodennähe befinden.

Erdgas
Erdgas-Warmwasserbereiter verursachen weitaus weniger Treibhausgasemissionen als elektrische Speichersysteme, die Strom aus dem Festlandnetz verwenden. Durch die Verwendung von Gas direkt im Haushalt werden auch die Energieverluste vermieden, die mit der Erzeugung und Verteilung von Elektrizität verbunden sind.

Erdgas-Warmwasserbereiter verursachen weitaus weniger Treibhausgasemissionen als herkömmliche elektrische Speichersysteme. Gasspeichersysteme haben schnellere Wärmerückgewinnungszeiten und verwenden im Allgemeinen einen kleineren Tank als einen vergleichbaren
elektrisches Speichersystem. Dies verbessert die Effizienz und erleichtert die Installation in Innenräumen. Systeme, die im Haus installiert sind, benötigen einen Kamin, der
führt nach draußen, um Abgas abzulassen. Momentan-Heißwassersysteme verwenden normalerweise Erdgas, da es für diese Anwendung billiger ist als Flüssiggas und
Elektrizität. Überprüfen Sie das Sternchen-Etikett, um den Energieverbrauch von Gasspeichern und Durchlauferhitzern zu vergleichen.

Elektrizität
Strom kann für Standard-Warmwasserbereiter, für Wärmepumpensysteme oder zur Förderung von Solarsystemen verwendet werden. Für Momentansysteme ist normalerweise eine teure dreiphasige Stromversorgung erforderlich. Elektrische Wärmepumpen sind effiziente elektrische Speicherwarmwasserbereiter, die der Umgebung (Luft, Wasser oder Boden) Wärme entziehen, um Wasser zu erwärmen. Wie Solarwarmwasserbereiter kosten die Anschaffung und Installation mehr, können jedoch Energie sparen und Ihre Energiekosten senken. Lassen Sie sich von Experten beraten, um den kostengünstigsten Wärmepumpen- und Stromtarif für Ihre Anforderungen auszuwählen.

Wärmepumpen, die der Luft Wärme entziehen und nur etwa ein Viertel bis die Hälfte der Energie eines normalen elektrischen Speichersystems verbrauchen. Sie arbeiten als Kühlschrank, aber umgekehrt. Die Umgebungsluft wird zum Erhitzen eines Kältemittels verwendet, das sich in ein Gas umwandelt. Das Gas wird dann komprimiert und erzeugt Wärme, die auf das Wasser übertragen wird. Das Kältemittel wird wieder zu einer Flüssigkeit expandiert und der Zyklus wiederholt sich. Strom wird nicht verwendet, um das Wasser direkt zu erwärmen, sondern um das Kältemittel im System zu bewegen.

Deshalb ist der Stromverbrauch viel geringer als bei Speichersystemen. Wärmepumpen arbeiten am effizientesten in warmen, feuchten Klimazonen. Sie eignen sich nicht für die Installation im Freien in kalten Klimazonen und bei regelmäßigem Gefrieren oder sehr kalten und trockenen Bedingungen. Einige Wärmepumpen sind so konstruiert, dass sie bei kurzen Frostbedingungen effektiver arbeiten. Unter diesen Bedingungen kosten sie jedoch mehr und werden nicht für längere Kälteperioden empfohlen.

Beachten Sie, dass einige Wärmepumpen möglicherweise ein elektrisches Booster-Element benötigen, wenn sie in Regionen betrieben werden, in denen es kalt ist. Die Kosten für den Betrieb einer Wärmepumpe können sich erhöhen, wenn sie während des Tages, an dem die Stromtarife hoch sein können, erhöht werden müssen. Die Stromtarife unterscheiden sich zwischen den Bundesstaaten und Territorien. Für weitere Informationen wenden Sie sich an Ihren Installateur oder Elektriker, fragen Sie Ihren Lieferanten nach den Heizspezifikationen des Produkts, das Sie in Betracht ziehen, und wenden Sie sich an Ihren Energiehändler, um herauszufinden, welche Tarife möglicherweise gelten.

Erdwärmepumpen (oder Erdwärmepumpen) verwenden anstelle der Luft einen Wasserkörper, einen flachen Graben oder eine tiefe Bohrung als Wärmequelle. Sie bieten normalerweise sowohl Raumheizung als auch Warmwasserbereitung. Mit Strom wird Wasser gepumpt
um eine Schleife, die im Boden vergraben oder in ein Gewässer eingetaucht ist. Das eingeschlossene Wasser nimmt Wärme aus der Umgebung auf. Geothermische Wärmepumpen können für jede verwendete elektrische Energieeinheit mehr als vier Einheiten Wärmeenergie erzeugen. Sie eignen sich am besten für Anwendungen in mehreren Wohngebieten, in denen viel Platz zur Verfügung steht.

Wärmepumpen können so angeordnet und ausgelegt werden, dass sie die Abwärme von Klimaanlagen und Kühlschränken nutzen.

Elektrische Warmwasserbereiter - Standard-Warmwasserbereiter verwenden ein Heizelement im Tank, um das Wasser zu erwärmen, genau wie ein Wasserkocher. Die Emissionen von elektrischen Warmwasserbereitern können durch die Verwendung von GreenPower oder anderer erneuerbarer Energie zum Betrieb des Warmwasserbereiters erheblich reduziert werden. Elektrische Speicherwarmwasserbereiter mit weniger als etwa 150 l verbrauchen normalerweise Spitzenstrom und sind am teuersten zu betreiben.

Größere elektrische Warmwasserbereiter verwenden im Allgemeinen günstigere Stromtarife außerhalb der Spitzenzeiten, sofern verfügbar, und erwärmen das Wasser zu begrenzten Zeiten (normalerweise über Nacht). Um die Wahrscheinlichkeit eines Wassermangels zu verringern, sind die Tanks häufig überdimensioniert und überhitzt, was den Energieverbrauch und die Treibhausgasemissionen erhöht. Ein elektrischer Warmwasserbereiter kann jedes Jahr indirekt so viel Kohlendioxid produzieren wie ein durchschnittliches Familienauto.

Ein elektrischer Warmwasserbereiter ist zwar günstig in der Anschaffung, der Betrieb kann jedoch teuer sein. Dies sollte bei der Kaufentscheidung berücksichtigt werden.

Über Enera

Partida el Planet, 208
03590, Altea
Alicante, Spanien
T: (+34) 634 799 310
E: [email protected]

© IberSunWind SL 2019